fbpx

Kürbis Sorten – Dies sind die Beliebtesten

Die vielfältigen Kürbis Sorten laden zum Experimentieren ein, vor allem im Herbst. Rund um den Erdball gibt es etwa 800 Sorten von klein bis groß. Das vitaminhaltige Gemüse verwandelt sich in vielen Ländern zu leckeren Spezialitäten. Außerdem eignen sich die dekorativen Kürbisse natürlich als Grundlage für die Halloween-Dekoration. Hier erfährst Du mehr über den Kürbis und seine typischen Eigenschaften.

Wie stelle ich beim Einkaufen fest, ob der Kürbis reif und gut ist?

Beim Kauf von Kürbissen kommt es auf den Reifegrad an. Klopfe leicht an die Schale: Bei einem hohlen Klang ist der Kürbis reif. Die Schale sollte unbeschädigt sein. Einen Winterkürbis kannst du für die Lagerung vorbereiten. Du schneidest ihn mindestens 1 cm über seinem Ansatz ab. Danach kommt er an einen trockenen, dunklen und kühlen Ort. Einen Sommerkürbis solltest Du bald verarbeiten. Er hat eine dünnere, weichere Schale. Doch welcher Kürbis soll es sein? Die Auswahl ist vielfältig. Im Folgenden findest Du die wichtigsten Kürbis Sorten.

 

Der HokkaidoHokkaido

Hierbei handelt es sich um den Favoriten bei den Kürbissen. Er wird auch Zwiebelkürbis genannt und hat seinen Namen von seinem Herkunftsort, der Nordinsel Japans. Seit bald dreißig Jahren gibt es ihn auch aus deutschem Anbau. Der Kürbis im leuchtenden Orange ist meistens bis zu 2 kg schwer, doch es gibt auch deutlich größere. Das Hokkaido-Fleisch ist fest, faserarm und überzeugt mit einem dezent nussigen Aroma. Du kannst die Schale mitessen: Das unterscheidet ihn von den anderen Winterkürbissen. In seiner Schale sind viele Vitamine. Dieser Kürbis eignet sich für Suppe, Curry-Gerichte und zum Überbacken. Vor dem Kochen solltest Du den Kürbis gründlich säubern. Dafür kannst Du Dir das Schälen ersparen.

 

Der Butternut-Kürbisbutternut kürbis

Der Butternut oder Birnenkürbis hat seinen Ursprung in den USA. Er wiegt üblicherweise zwischen 200 g und 2 kg. Bei einer Größe zwischen 20 und 30 cm schmeckt er besonders gut. Als Winterkürbis ist er lange lagerbar. Die Ernte erfolgt vor dem Frost.Dieser Kürbis muss geschält werden, denn seine Schale bleibt auch beim Kochen hart. Zuerst halbierst Du ihn, dann schneidest Du die Enden ab. Dann kratzt Du die paar Kerne heraus und entfernst die dünne Schale behutsam.Der Kürbis eignet sich für Suppen, Curry und Püree. Außerdem lässt er sich rösten oder einlegen. In den USA kennt man ihn vor allem als „Pumpkin Pie“, einem würzigen Kuchen.

 

 

Der MuskatkürbisMuskatkürbis

Dieser Kürbis heißt auch Muscade de Provence. Er hat eine starke Rippung und kann bis zu 20 kg wiegen. Sein Fleisch ist äußerst schmackhaft und saftig. Du kannst daraus gegartes Kürbisgemüse oder eine Füllung machen. Auch roh schmeckt das Fruchtfleisch sehr gut. Der Muskatkürbis ist lagerfähig, anspruchslos und extrem vielseitig.Seinen Namen hat er von der charakteristischen Muskatnote. Diese sorgt in Suppen, Salaten oder Chutney für das gewisse Etwas. Mit Gewürzen wie Ingwer verleihst Du Deinem Muscade de Provence ein exotisches Aroma.

 

Der SpaghettikürbisSpaghettikürbis

Dieser Kürbis hat eine längliche, ovale Form und eine gelbliche Farbe. Er wird meistens bis zu 2 kg schwer. Beim Backen wird sein Fruchtfleisch faserig, daher hat er auch seinen Namen. Es ist ein Sommerkürbis, Du kannst seine Schale also mitessen. Er schmeckt ein bisschen wie Zucchini. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Du halbierst den Spaghettikürbis und entfernst die Kerne. Dann gibst Du Gewürze darauf und backst ihn im Ofen. Danach genießt Du die „Kürbis-Spaghetti“ direkt aus der Kürbisform.

 

Sweet DumplingSweet Dumpling

Der Sweet Dumpling kommt ursprünglich aus Mexiko und ist mit maximal 600 g relativ klein. Seine Schale ist essbar. Das Fleisch ist süßlich und erinnert an Esskastanien. Du kannst es roh genießen oder in der Pfanne braten. Auch als Suppe oder Püree eignet sich dieser kleine Kürbis.

 

Kürbisse als Kultpflanzen

Der Kürbis ist eine wichtige Kulturpflanze. Vor allem in der Halloween-Zeit ist er außerdem zur Kultpflanze geworden. Dann ziert er als Dekoration die Fensterbänke und sorgt bei Groß und Klein für viel Begeisterung. Der Kürbis-Trend hat viele Gründe: Diese Pflanzen sehen nicht nur toll aus, sondern sie sind auch reich an Nährstoffen. Das gilt für die kleinen Kürbisse sowie für die großen Sorten. Was Du aus den Kürbissen machst, richtet sich nach Farbe, Größe und Form. Eine leckere Mahlzeit oder eine grinsende Gespensterfratze: Was soll es sein? Oft geht sogar beides auf einmal.

Halloween

Kürbisschale essen – Bei welchen Kürbis Sorten geht das?

Die meisten Kürbisse kann man mitsamt der Schale verzehren. Allerdings ist die Kürbisschale oft deutlich härter als das Fruchtfleisch, auch nach dem Kochen. Darum ist es bei einigen Sorten besser, wenn Du den Kürbis schälst.Bei Sorten mit weicher Schale ist das Schälen nicht nötig. Das gilt beispielsweise für den Hokkaido.

Muskat- und Butternut-Kürbis haben hingegen eine festere Schale. Diese Kürbisse solltest Du deshalb länger garen. Bei mittelgroßen und großen Kürbissen wie Bischofsmütze und Gelber Zentner kann die Schale theoretisch gegessen werden. Sie ist allerdings sehr hart. Darum werden diese Sorten lieber ausgehöhlt. So entstehen tolle Halloween-Dekorationen. Oder Du hast gleich eine Form für die Kürbis-Füllung. Die kleine Sorte Baby Bear hat ebenfalls eine harte Schale: Hier holst Du das Fruchtfleisch heraus oder schälst den Kürbis. Das Fleisch eignet sich für eine Kürbissuppe oder auch für süße Speisen.

 

Wie knacke ich den Kürbis?

Teilweise sind die Kürbisse nicht einfach zu öffnen und zu schälen.

Ein Tipp: Nach dem Waschen schiebst Du den Kürbis einfach bei 150 Grad in den Ofen. Nach spätestens 40 Minuten ist das Fruchtfleisch weich geworden. Dann kannst Du die Schale ohne Probleme entfernen.

 

Was kann man aus Kürbissen machen?

Das Fruchtfleisch der Kürbisse eignet sich vor allem für Suppe, Curry und Chutney. Einige Sorten bieten sich für spezielle Rezepte mit Füllung an. Das ist beispielsweise beim Spaghettikürbis der Fall. Auch ein Kürbis-Salat ist eine leckere Sache. Als Rohkost eignen sich Kürbis Sorten mit weichem Fleisch. Diese kommen in Obstsalat, Dips, Gebäck und Smoothies zum Einsatz.Wenn die Schale noch verwertbar sein soll, höhlst Du den Kürbis aus: So verwandelt sich der „Rest“ des Kürbisses in eine einzigartige Dekoration.

>