fbpx

Singen lernen

Zum Singen brauchst Du kein Instrument und musst auch nicht Noten lesen können. Fang einfach damit an, wenn Du Lust darauf hast. Vielleicht trällerst Du gerne deine Lieblingssongs mit? Wenn Du richtig singen lernen möchtest, lohnt es sich, einem Chor beizutreten. Oder möchtest Du Unterricht in einer Musikschule nehmen? Das hängt von Deinem Talent und von Deinen Wunschvorstellungen ab.

Mehr zum Thema

  • Mikrofone - der Vergleich

Singen lernen - Spaß haben und neue Leute kennenlernen

Voraussetzungen, um singen zu lernen

singenRhythmusgefühl

Die zwei wichtigsten Voraussetzungen für Sänger sind rhythmische Begabung und das sichere Treffen der Töne. Dafür musst Du die Töne akustisch erkennen und nachsingen. Das Rhythmusgefühl ist vielen Menschen schon angeboren, lässt sich aber auch trainieren.
Die Grundtechnik der Bauchatmung ist ebenfalls wichtig. Kleine Kinder beherrschen sie bereits, als Erwachsener musst Du sie möglicherweise wieder neu lernen oder verbessern.

Selbstbewusstsein

Ein gewisses Selbstbewusstsein ist unverzichtbar, sonst singst Du nur für Dich allein. Schüchterne Menschen singen gerne im Chor: Hier fallen die einzelnen Stimmen nicht so deutlich auf. Trotzdem gibst Du beim Singen etwas von Deinem Inneren preis. Dazu musst Du bereit sein.

Zeit

Naturtalent gibt es vielleicht in seltenen Fällen, doch wie bei anderen Musikern müssen auch Sänger einfach oft genug üben. Für Dich heißt das: Bring genug Zeit und Disziplin mit, wenn Du singen lernen willst!

Üben und an der Stimme arbeiten

notenbuchDie Stimmentwicklung steht bei den Chorproben oder beim Gesangsunterricht im Mittelpunkt. Große Opernsänger und -sängerinnen hören niemals auf, ihre Stimme weiterzuentwickeln. Auch Du kannst Deine Stimme trainieren und sozusagen „veredeln„. Dabei bringt es nichts, ungeduldig zu sein. Besser ist eine allmähliche aber stetige Stimmentwicklung.

Durch das Üben triffst Du bald auch die schwierigen, hohen und tiefen Noten sicherer, erweiterst Deinen Stimmumfang und gewinnst mehr Stimmkraft. Bei einem Stimmbruch oder anderen Problemen kann ein individueller Stimmtrainer helfen. Auch ein intensives Training sorgt dafür, dass Dir die perfekte Intonation gelingt.

Welches ist Deine Stimmlage?

Singen lernenIn welcher Stimmlage singst Du? Diese Frage stellt sich, wenn Du zum ersten Mal einen Chor in Deiner Stadt aufsuchst oder Dich bei einer Musikschule zum Gesangsunterricht anmeldest. Die Tonreichweite lässt sich zwar durch regelmäßiges Üben erweitern, doch Deine Basis-Stimmlage ist anatomisch vorgegeben.

Timbre

Die wichtigsten Stimmfarben, auch Timbre genannt, in der klassischen Musik – von unten nach oben:

  • Bass
  • Bariton
  • Tenor
  • Alt
  • Sopran

Dazwischen liegen weitere Stimmlagen wie Contratenor oder Mezzosopran. Wenn Du vorsingst, erkennt der Chorleiter oder Gesangslehrer auf Anhieb Dein Timbre.

Singen lernen – aber wo?

Singen lernenEin Einzel-Gesangsunterricht in der Musikschule Deiner Stadt kostet viel Geld und auch Zeit. Doch es gibt einige andere Möglichkeiten, singen zu lernen. Besonders beliebt sind diese zwei Optionen:

  • Online-Kurse mit Erläuterungen, Lehrvideos und Audio-Übungen,
  • bei einem Chor mitmachen (oft sind es Kirchenchöre).

Ob Du zuhause mit Online-Unterstützung übst oder bei einem Chor, mit der Zeit verbessert sich Deine Stimme. Auch Dein Gehör wird durch das Gesangstraining aufmerksamer. Gerade wenn Du Spaß am Singen hast, entwickelst Du Dich immer weiter. Das gibt Dir viel Sicherheit, nicht nur beim Singen selbst, sondern auch in anderen Bereichen. Du lernst, Deine Stimme zu kontrollieren – sei es bei einem wichtigen Gespräch oder bei einer Rede. Singen hilft also unter anderem gegen Nervosität und Minderwertigkeitskomplexe.


Welche Musikrichtung begeistert Dich?

Passende Musikrichtung finden

singen für AnfängerKlassische Kirchenlieder, rockige Songs, Jazz oder Volkslieder, welcher Musikstil gefällt Dir? Auch ohne professionellen Gesangsunterricht kannst Du Dich auf einen Karaoke-Abend vorbereiten. Das Interesse für eine bestimmte Musikrichtung hängt außerdem von Deiner Stimmlage ab. Ein hoher Sopran ist für coolen Blues eher ungeeignet. Eine sehr rauchige, sanfte Stimme passt hingegen nicht zu Opernarien. Andererseits gibt es auch berühmte Sänger, die gerade einen solchen Stilbruch zum Image machen.

Kompromiss finden?

Damit Du lange Zeit Freude am Singen hast, solltest Du keine zu großen Kompromisse machen. Ein Gospel-Chor ist nicht für jeden das Richtige – und Rock ’n‘ Roll mögen auch nicht alle.
Egal ob Country, Pop oder Volkslieder, für die ersten Übungen zum Singen eignen sich einfache Lieder. Denk daran, dass langsame Songs recht schwer sein können. Denn hier musst Du die Töne oft über einen längeren Zeitraum halten. Zu schnell darf das Stück aber auch nicht sein, damit Du Dich nicht verhaspelst.

Weitere Tipps für die gute Singstimme

Atemübungen

Beim Singen spielt die Atmung eine Hauptrolle. Sie sorgt dafür, dass Du genug Kraft in Deine Stimme legst. Die Profis empfehlen die kontrollierte Bauchatmung. Sie hilft Dir dabei, die Töne genau zu treffen und in der richtigen Lautstärke zu singen. Durch die saubere Atemtechnik überanstrengst Du Dich nicht. Darum gehören die Atemübungen im Chor oder bei den Online-Kursen mit dazu.

Pflege der Stimmbänder

Wer singt, sollte auf seine Stimme achten. Pflege Dein Stimmorgan, trink genug und vermeide dabei dickflüssige Getränke, durch die Deine Stimmbänder verschleimen können. Räuspern wirkt sich negativ auf die Stimmbänder aus: Wenn Du eine raue Kehle hast, beruhigst Du sie am besten mit Salbei-Bonbons oder Honig.

Warum möchtest Du singen?

Neue Freunde

Vielleicht willst Du einfach nur singen lernen, weil Du Musik magst und im Chor oder in der Musikschule neue Freunde kennenlernen möchtest. Aber vielleicht bist Du auch ambitioniert und möchtest bei einem Gesangswettbewerb mitmachen. Oder magst Du Karaoke und versprühst beim Singen Deinen Charme?

mikroDas Mikro

Für zuhause und auch für gelegentliche Auftritte kann sich eine gute Musikanlage lohnen. Als Sänger brauchst Du natürlich ein Gesangsmikrofon. Meistens sind das großmembranige Kondensatoren, die auch feine Tonunterschiede aufnehmen.

Ziele

Wie sieht es mit Deinen Zielen und Deinem Image aus? Für eigene Auftritte ist es am Anfang noch zu früh, doch später wird es spannend, eine Show zu planen. Was ist Dein Stil – was singst Du und wie klassisch oder rockig kommst Du dabei rüber? Was Du auch vorhast, mit dem Singen hörst Du nicht mehr auf, wenn Du erst einmal richtig Spaß damit hast.


Der ultimative Grundlagenkurs für alle Sänger in Klassik und Pop

>> Jetzt auf den Button klicken und sofort Starten!

  • Überblick über das “singen Lernen” gewinnen
  • Selbstständig singen lernen
  • Um- und Irrwege vermeiden
  • Alle Aspekte des Singens begreifen
  • Akkordeon
  • Blockflöte
  • E-Gitarre
  • Gitarre
  • Keyboard
  • Klavier
  • Querflöte
  • Schlagzeug
  • Singen
  • Ukulele
  • Violine
  • Xylophon

>