fbpx

Bleigießen

Viele Silvesterbräuche gibt es schon mehrere Jahrhunderte lang. Das Bleigießen ist nicht ganz so alt, macht aber trotzdem Spaß und birgt eine gewisse Spannung. Allerdings gibt es nun eine Neuerung, die Du berücksichtigen solltest: Bleigießen ist ab Silvester 2018 nicht mehr so erlaubt, wie Du es bisher kennst. Doch es gibt einige Alternativen für Dein Glücks-Orakel.

Bleigießen - die wichtigsten Fakten zum Silvesterbrauch

Bleigießen

Traditionelles Brauchtum zu Silvester


Viele Silvesterbräuche dienen dazu, einen Blick auf das kommende Jahr zu werfen. Das Bleigießen und die anderen Bräuche sind sozusagen ein Orakel. Bei der Untersuchung der Bleifiguren lassen sich bestimmte Motive erkennen, die auf Dein zukünftiges Glück hinweisen. Doch es gibt noch diverse andere Orakel-Möglichkeiten.


Das Lichtorakel ist nicht sehr gebräuchlich aber unterhaltsam. Du setzt kleine Kerzenstummel in zwei halbe Walnussschalen und lässt diese in einer Wasserschüssel schwimmen. Wenn es die Schalen samt brennender Kerze unfallfrei von einer Seite zur anderen schaffen, deutet das auf ein erfolgreiches, gutes Jahr hin.


GlückskeksNatürlich sind auch Glückskekse eine Form von Orakel. Dieser Brauch kommt aus der chinesischen Tradition. Du erhältst die Glückskekse oder Knallbonbons mit Sprüchen und Vorhersagen in einem Feinkostgeschäft. Oder Du backst sie selbst und suchst ein paar schöne Sprüche im Internet aus.


Bleigießen – wann genau: vor oder nach Mitternacht?


UhrWann findet das Bleigießen zum Jahreswechsel statt? Einige fangen schon weit vor Mitternacht damit an, andere warten bis nach dem Feuerwerk. Da es darum geht, in die Zukunft zu sehen, empfiehlt es sich, im alten Jahr damit anzufangen. Schließlich beginnt das neue Jahr genau um null Uhr. Wenn die Zeit vor Mitternacht knapp wird, ist es jedoch besser, noch ein wenig zu warten: Schließlich sollen alle Anwesenden mitmachen und jede Bleifigur muss ihre Deutung bekommen.


Grundsätzlich gibt es keine feste Vorschrift. Im Allgemeinen vertreibt sich die feiernde Gesellschaft jedoch die Zeit bis Mitternacht mit diesem schönen Brauch. Du solltest jedoch genug Zeit dafür einkalkulieren, denn das Einschmelzen, Bleigießen und Deuten kann sich eine Weile hinziehen.


Die Anleitung zum Bleigießen


KerzeDas Bleigießen beginnt mit der Vorbereitung einer kleinen Feuerstelle oder einer Kerze. Daneben platzierst Du eine Schüssel mit kaltem Wasser. Nun hältst Du den Löffel mit dem Bleistück über die Kerzenflamme. Das Metall schmilzt recht schnell. Wenn es im Löffel flüssig geworden ist, gießt Du es in die daneben aufgestellte Schüssel. Sofort erstarrt das Blei zu einer skurrilen Form. Wenn aus dieser Bleiform keine Figur zu erkennen ist, kannst Du es mit einem Schattenwurf versuchen.


Die Anwesenden dürfen mitraten, worum es sich handelt. Wenn sich alle einig sind und beispielsweise ein Tier oder einen bestimmten Gegenstand erkannt haben, geht es zur Deutung. Freie Assoziationen sind hier sehr beliebt. Doch bei dem Zubehör zum Bleigießen liegt oft auch eine Liste mit Figuren, die eine bestimmte Deutung vorsieht. Ein Herz steht natürlich für Liebe, während ein Quadrat auf die Ordnungsliebe des Bleigießers hinweist – oder vielleicht auch auf den erst erwachenden Ordnungssinn.

Herz


Das gesundheitliche Problem beim Umgang mit Blei


Blei ist ein giftiges Schwermetall. Es kann gesundheitliche Schäden verursachen, wenn Blei in den Körper gelangt. Beim Bleigießen ist die Gefahr relativ groß, dass das Schwermetall in Deinen Körper eindringt. Darum ist es so wichtig, dass Du die Utensilien richtig entsorgst. Die benutzten Gefäße sollten nach Möglichkeit nicht mehr benutzt werden. Außerdem musst Du Deine Hände gründlich waschen, bevor Du Nahrungsmittel anfasst oder unbewusst Dein Gesicht und Deinen Mund berührst. Besonders gefährlich ist das Einatmen der Bleidämpfe. Darum heißt es: Abstand halten!


BleiWenn es sich um reines Blei handelt, wird dieses normalerweise nicht direkt über die Haut aufgenommen. Bei Bleiverbindungen kommt es eher zu dieser unmittelbaren Aufnahme. Das Risiko bei Bleidampf und auch Bleistaub ist extrem hoch: Beim Atmen gelangt es womöglich in die Lunge und verbreitet sich von hier aus im ganzen Körper. Schon geringe Mengen können sich ablagern und werden nur langsam abgebaut. Darum ist der toxische Effekt bei Blei ein wichtiger Aspekt geworden.


Weitere Gefahren, die beim Bleigießen zu beachten sind, hängen mit den hohen Temperaturen und dem offenen Feuer zusammen. Durch das heiße, flüssige Blei kann es zu Verbrennungen kommen. Je größer diese sind, desto heftiger sind die Schmerzen. Darum solltest Du vorsichtig sein und Brandwunden vermeiden.


Etwas weniger riskant ist Zinn. Hierbei handelt es sich um ein ungiftiges Metall, das einen niedrigeren Schmelzpunkt hat. Bei Blei liegt der Schmelzpunkt bei 327,5 Grad, bei Zinn sind es 231,9 Grad. Wenn Du Dich für eine verbraucherfreundliche Legierung aus Zinn und Blei entscheidest, sinkt der Schmelzpunkt auf 183 Grad. Inzwischen setzen immer mehr Hersteller auf spezielle Gusslegierungen für Silvester, um ein ungefährliches Bleigießen zu ermöglichen. Hier haben oft schon die Rohlinge die typische Glücksbringerform: ein klarer Hinweis auf die Verwendung.


Das Bleigieß-Verbot von 2018

VerbotLaut der neuen EU-Chemikalienverordnung existiert seit 2018 ein Verbot für den Verkauf von Bleigieß-Zubehör, das bleihaltige Rohlinge beinhaltet. Das klassische Gießblei liegt deutlich über den Grenzwerten, die in der Verordnung aufgeführt sind. Frühere Bleigieß-Sets hatten beispielsweise einen Bleigehalt von 70 % und mehr. Die Festlegung des Grenzwerts auf nur 0,3 % Blei hat jedoch vieles verändert: Inzwischen halten die im freien Handel angebotenen Produkte zum Bleigießen die Vorschriften ein, liegen also maximal bei dem Grenzwert.


Eine ungefährliche Alternative zum Bleigießen: Wachs


Auf das Orakel des Bleigießens brauchst Du nicht komplett zu verzichten. Du kannst zu einem zugelassenen Set mit ungiftiger Legierung greifen oder nach anderen Möglichkeiten Ausschau halten. Als Ersatz eignet sich beispielsweise das Gießen von Wachsfiguren. Auch Teiggießen kann eine Option sein. Zum Wachsgießen eignen sich Kerzenreste. Es lohnt sich, diese schon rechtzeitig zu sammeln. Gerade in der Weihnachtszeit kommt dabei Einiges zusammen.

Kerzenreste
Der Kerzenstumpf wird nun einfach angezündet, bis das Wachs flüssig ist. Dann kippst Du das Wachs mit einem Löffel in kaltes Wasser hinein, wo es erstarrt und – wie zuvor das Blei – zu einer orakelhaften Figur wird. Wenn Du die Wasserschüssel mit Eiswürfeln auffüllst, wird das Wachs besonders schnell fest. Die Formen und Reliefs weisen Dir den Weg ins zukünftige Jahr: Bringt es Glück oder musst Du besser auf Dich aufpassen?


In einem Bastelladen bekommst Du auch spezielles Wachs, das sich gut verflüssigen lässt. Außerdem eignet sich Zinn als ungiftige Alternative zum Blei. Die Figuren werden zwar meistens nicht so stabil und eindrucksvoll wie bei Blei, dafür ist es ungefährlicher und vor allem weiterhin zugelassen. Übrigens: Wenn die Formen nicht sofort erkennbar sind, hast Du umso mehr Spielraum für Deine Zukunftsdeutung.


Spezielle Hinweise zum Wachsgießen


Wenn Du herkömmliche Standardkerzen verwendest, die Paraffin beinhalten, werden beim Abbrennen und Schmelzen gesundheitsgefährdende Substanzen abgegeben. Benzol und Toluol sind nach Meinung vieler Experten Auslöser für Atemwegserkrankungen und sogar für Allergien. Zur Gewinnung von Paraffin braucht man Erdöl: Nachhaltigkeit sieht etwas anders aus.


Für das umweltbewusste Wachsgießen eignen sich deshalb Kerzen aus Naturrohstoffen wie Bienenwachs oder Pflanzenöl. Nachhaltige Kerzen riechen meistens auch besser. Die Kerzenreste der Naturprodukte sind somit eine gute Wahl für den Blick in die Zukunft. Gerade für Kinder spielen dabei auch die Farben eine Rolle: Im Gegensatz zu Blei oder Zinn hat das Kerzenwachs also viel mehr zu bieten!


Nach dem Bleigießen aufräumen

MüllOb Du Dich fürs Bleigießen oder Wachsgießen entscheidest, anschließend ist Aufräumen angesagt. Beim Wachsgießen kann es zu klebrigen Überresten kommen, die sich aber relativ leicht entfernen lassen. Das richtige Bleigießen von früher hat etwas mehr Arbeit erfordert. Alle Rückstände mussten gründlich entfernt und entsorgt werden. Meistens landete alles im Restmüll. Inzwischen wäre es etwas schwieriger, die einzelnen Teile dem richtigen Müll zuzuführen. Kommt Blei als Wertstoff ebenso wie die Verpackung in die Gelbe Tonne? Im Prinzip handelt es sich um Schwermetall: Wäre der Sondermüll dafür verantwortlich? Bei den geringen Mengen scheinen die Fragen übertrieben zu sein: vielleicht ganz gut, dass heute kein Blei mehr gegossen wird.

  • Basteln
  • Bleigießen
  • Blumenstecken
  • Dekorieren
  • Emaillieren
  • Filme machen
  • Fotografieren
  • Häkeln
  • Kerzen gießen
  • Kreatives Schreiben
  • Kristalle züchten
  • Kürbis schnitzen
  • Lampen bauen
  • Modellbau
  • Modellieren
  • Mosaik
  • Möbeldesign
  • Nähen
  • Origami
  • Renovieren
  • Seifen gießen
  • Stricken
  • Töpfern
>